Wohnen und Pflege

Wohngruppen

Das Hausgemeinschaftskonzept

Die Wohngruppe steht für den Lebensbereich unserer Kunden. In familienähnlicher Struktur und Atmosphäre sorgt sie für Geborgenheit und Vertrautheit und stellt die häusliche Normalität in den Vordergrund des Alltags. Die stationären Hausgemeinschaften bieten über 4 Etagen Raum für 7 Wohngruppen, in den 12–14 Kunden leben und wohnen.

Jede Wohngruppen ist mit einem großflächigen Licht durchfluteten Gemeinschaftsraum mit integrierter Küche und überwiegend Einzelzimmern ausgestattet. Angrenzend an die Gemeinschaftsräume befinden sich überdachte Außenbalkone mit Sonnenterasse. In jedem Wohnbereich sind die Pflegestützpunkte angesiedelt.

In der integrierten Küchenzeile bereiten Kunden und Mitarbeiter gemeinsam die Mahlzeiten vor. Es wird frisch gekocht, Obst geschält, Gemüse geputzt, die Tische eingedeckt und gemeinsam kann das zubereitete Essen eingenommen werden.

„Das haben wir zu Hause auch so gemacht“, ist ein immer wiederkehrendes Zitat von Kunden, die mit diesen Ritualen an das eigene Familienleben erinnert werden und ihre Erfahrungen, Fähigkeiten und Ressourcen einbringen.

Persönliche Wünsche der Kunden erfüllen

Die Wünsche der Kunden für eine sinnvolle Freizeitgestaltung sind wichtiger Bestandteil in der Planung und Durchführung der Alltagsbegleiterinnen und Betreuungsassistenten.

Aufnahme der Pflegegrade

In der stationären Hausgemeinschaft und der Ambulanten Wohngruppe werden Kunden aller Pflegegrade aufgenommen. Versorgungsverträge bestehen mit allen Pflegekassen und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Die Zimmer

Auch dem Wunsch auf Rückzug wird entsprochen, wenn ein Kunde einmal für sich allein seien möchte. Die Zimmer verfügen auf allen Wohnebenen über nachstehende Grundausstattung:

  • Pflegebett (elektrisch betrieben)
  • Nacht- und Wandschrank
  • Tisch, Stuhl und Ohrensessel
  • Behindertengerechtes Badezimmer
  • TV-Kabelanschluss und Telefonanschluss

Das Mitbringen eigener Möbel und persönlicher Gegenstände ist erwünscht, um eine gemütliche persönliche Atmosphäre zu schaffen.

Erinnerungen an vergangene Zeiten

Die nostalgischen Nischen, dekoriert mit einem alten Kachelofen und Küchengeräten oder dem Radio aus den 50er Jahren erinnern an vergangene Tage.

Betreuung durch unsere Mitarbeiter

Kompetente Altersbegleiterinnen unterstützen Sie im täglichen Ablauf. Gemeinsam mit Ihnen gestalten sie abwechslungsreiche Betreuungs- und Beschäftigungsprogramme, die auf die Wünsche und Bedürfnisse der einzelnen Personen eingehen. Auch kommen einmal wöchentlich nette Menschen aus der Nachbarschaft mit Ihren Hunden zu Besuch.

Unterhaltung und Beschäftigung nehmen einen weiteren Stellenwert in der Tagesstruktur ein. Das Vorlesen aus der Zeitung, Anschauen von Fotoalben, Gesellschaftsspiele, die Sitzgymnastik, Spaziergänge oder das Gedächtnistraining sind nur einige Beispiele.

Religiöse Bedürfnisse

Die seelsorgerischen Bedürfnisse begleitet im Wohnpark Schrieweshof eine Ordensschwester. Sie führt Einzelgespräche auf Wunsch und nach Bedarf, gestaltet Wortgottesdienste und ist Verbindungsperson zu den Kirchengemeinden. Katholische und evangelische Gottesdienste finden regelmäßig im Andachtsraum statt.


Betreutes Wohnen

Unsere Konzept zum Betreuten Wohnen

Auch im Alter möchten die meisten Menschen ihr selbständiges Wohnen fortsetzen, ihren Haushalt nach alter Gewohnheit führen und selbst entscheiden, in welcher Form sie Hilfe- oder Serviceleistungen in Anspruch nehmen möchten. Dies bedeutet die Aufrechterhaltung der eigenständigen Lebensführung.

In 5 Wohnungen des Betreuten Wohnens finden Singles wie auch Ehepaare ein neues Zuhause. Die Wohnungen (40-59 qm), in denen ein Ess- und Wohnzimmer, ein Schlafzimmer, eine Kochnische und ein Bad zu finden sind, werden von den Mietern selber nach ihren Wünschen eingerichtet. Ein kleiner Balkon schließt sich jeweils an. Die Wohnungen sind barrierefrei konzipiert, Telefon- und Kabelfernsehanschluss gehören selbstverständlich zur Grundausstattung.

Im Kellergeschoss der Wohnanlage befinden sich Abstellräume und eine Gemeinschaftswaschküche. Parkplätze sind dem Wohnpark Schrieweshof angeschlossen.

 

Die Gemeinschaftsräume der Hausgemeinschaft stehen den Mietern zur Verfügung.

Ob die Teilnahme an den Jahreszeitenfesten, Ausstellungen, Konzerten, Ausflügen oder das Mitmachen bei der Seniorengymnastik und dem Gedächtnistraining – die Mieter sind herzlich willkommen. 


Ambulante Wohngruppe

Unsere ambulante Wohngruppe

Acht Einzelzimmer stehen im Nebengebäude für die ambulant betreute Wohngruppe zur Verfügung. Ebenfalls ermöglicht in der ambulanten Wohngruppe eine gemütlich eingerichtete Wohnküche und ein Wohnzimmer die Förderung der Selbstständigkeit der Kunden.

Innerhalb der Wohngruppe gliedern sich die Zimmer – welche jeweils über ein eigenes Badezimmer verfügen – an einen großzügigen Wohnküchenbereich mit Balkon und ein gemütlich eingerichtetes Wohnzimmer an.

Kosten und Pauschalen

  • Zimmergröße: 24 qm = Kosten: 366 €/pro Monat
    Inklusive Aller Mietnebenkosten und der Nutzung der großzügigen Wohnräume innerhalb der Wohngruppe sowie der allgemeinen Gemeinschaftsflächen im Wohnpark Schrieweshof.

  • Monatliche Betreuungspauschale 70€/Monat Betreuungspauschale
    Beinhaltet kleine hausmeisterliche Tätigkeiten die Teilnahme der Kunden an dem Wochenprogramm und diversen Veranstaltungen oder Festen (inklusive Beköstigung) im Wohnpark Schrieweshof die Bearbeitung allgemeiner Korrespondenz der Mieter.

Kurzzeitpflege

Was ist die Kurzzeitpflege?

In der Kurzzeitpflege wird ein pflegebedürftiger Mensch für einen begrenzten Zeitraum (28 Tage) stationär im Wohnpark Schrieweshof aufgenommen. Häufig kommt es vor, dass man Kurzzeitpflege für einen pflegebedürftigen Menschen sehr kurzfristig benötigt.

Warum ist Kurzzeitpflege so wichtig?

Wer seine Angehörigen zu Hause pflegt, nimmt viel auf sich und verdient Respekt und Unterstützung. Denn die Pflege stellt hohe Ansprüche an Körper und Seele der Familie und führt fast jeden zweiten Pflegenden an den Rand der Erschöpfung. Eine erholsame Pause vom Pflegealltag ist wichtig und möglich – und in manchen Situationen unerlässlich. Dafür haben pflegende Angehörige ein staatlich zugesichertes Recht auf Entlastung zum Beispiel durch die Kurzzeitpflege.

Wann benötigt man Kurzzeitpflege?

Die Kurzzeitpflege kommt in Frage wenn:

  • Ein alleinstehender Mensch nach einem Krankenhausaufenthalt noch pflegebedürftig ist und sich auf keinen Fall alleine versorgen kann.
  • Die Pflegebedürftigkeit eines Menschen plötzlich zunimmt und sichergestellt werden soll, dass die notwendig gewordene Pflege oder die gezielte Aktivierung von Fachkräften durchgeführt wird.
  • Auf diese Weise kann ein Krankenhausaufenthalt vermieden werden.
  • Nach schweren Krankheiten eine Nachsorge nötig ist, die nur Pflegefachpersonal durchführen kann.
  • Der Partner oder die Partnerin eines pflegebedürftigen Menschen krank wird, versorgt werden muss oder stationär in einem Krankenhaus oder einer Rehabilitationsklinik aufgenommen wird.
  • Angehörige in Urlaub fahren wollen und ihr pflegebedürftiges Familienmitglied gut versorgt und betreut werden soll.
  • Geklärt werden soll, ob eine stationäre Versorgung auf Dauer erforderlich ist.
  • Man die Zeit überbrücken muss, bis ein geeigneter Dauer-Heimplatz gefunden ist.

Wann besteht Anspruch auf Verhinderungspflege?

Wenn Sie Ihren Angehörigen bereits seit mindestens sechs Monaten zu Hause pflegen, haben Sie rechtlichen Anspruch auf Entlastung. Dies gilt beispielsweise im Falle einer Krankheit oder wenn Sie in den Urlaub fahren möchten.

Denn auch pflegende Angehörige haben ein Recht auf Urlaub, genauso wie jeder Angestellte. In diesen Fällen übernimmt die Pflegekasse die Kosten für die Ersatzpflege in einer stationären Einrichtung für bis zu 28 Tage im Kalenderjahr.

Diesen Zeitraum müssen Sie nicht zusammenhängend in Anspruch nehmen, sondern können ihn in einzelne kürzere Etappen aufteilen.

Wichtig ist auch zu wissen, dass der Zeitraum, in dem Sie die Verhinderungspflege in Anspruch nehmen, nicht auf den Anspruch der Kurzzeitpflege angerechnet wird. Das heißt, auch wenn Sie die Verhinderungspflege in einem Jahr vollständig in Anspruch genommen haben, können Sie die Kurzzeitpflege unter den gegebenen Voraussetzungen nach wie vor beantragen.


Tagespflege

Dame schneidet Gemüse

Angehörige zu Hause zu Pflegen ist Kräfte zehrend und verdient Unterstützung. Unsere Tagespflege entlastet Sie. So können zum Beispiel im Beruf bleiben oder erhalten Unterstützung wenn Sie selber an gesundheitliche oder zeitliche Grenzen stoßen.


Kurs für pflegende Angehörige

Allgemein werden in der Bundesrepublik pflegebedürftige Menschen überwiegend im häuslichen Umfeld betreut. Zum größten Teil übernehmen die Angehörigen diese Aufgabe. Hierbei werden sie nur teilweise durch professionelle Pflegedienste unterstützt. Die Betreuung bedeutet für die Angehörigen häufig eine extreme körperliche und seelische Belastung. Um den Anforderungen der oft jahrelangen Pflege gewachsen zu sein, benötigen sie gezielte Angebote zur Erleichterung ihres Pflegealltags.

Die Pflegeversicherung sieht deshalb vor, dass pflegende Angehörige und Interessierte kostenlos Pflegeseminare besuchen können. Zu den Aufgaben und Inhalten dieses Pflegeseminars gehört neben der professionellen Fachpflege, insbesondere auch die Beratung, Anleitung, Unterstützung und Förderung der pflegenden Angehörigen.

Wir haben Sie bereits im Jahre 2012 bei der Bewältigung dieser schwierigen Aufgabe mit unserem kostenlosen Seminarangebot unterstützt und möchten dies auch in der Zukunft wieder tun. Für die Betreuung Ihres pflegebedürftigen Angehörigen während dieser Zeit gibt es verschiedene individuelle Möglichkeiten. Sprechen Sie uns gerne an. Ein Angebot der Pflegekasse der BARMER GEK Paderborn in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsnetzwerk Paderborn-Elsen.